Landesanstalt für Medien NRW veröffentlicht Broschüre über Blogs und Podcasts

Mittwoch, 7. Februar 2007
Die Broschüre versteht sich selbst als "praktischer Leitfaden für den Umgang mit neuen Kommunikationswegen im Internet und enthält eine ausführliche Anleitung zur Einrichtung eines eigenen Weblogs". Sie ist auf den Seiten der LfM herunterzuladen.

Lesebefehl: Interview mit Tim O'Reilly

Dienstag, 23. Januar 2007
Der ErfinderMitpräger des Begriffes Web 2.0 scheint momentan einigen deutschen Zeitungen und Magazinen Interviews zu geben. Anfang Januar bereits der Technology Review aus dem Hause Heise, nun der Berliner Zeitung. In diesem Interview geht es auch um die Frage, wie sich das Web 2.0 auf die Politik auswirkt. O'Reilly meint:
Ich glaube nicht, dass es radikale Veränderungen geben wird. Vergleichen wir es mit der Entwicklung des Fernsehens: Kennedy wird immer als der erste Television-Präsident bezeichnet werden, der deshalb siegte, weil er im Fernsehen eine gute Figur machte. Wenn man heute als Politiker etwas Dummes sagt, dann wird es bald auf YouTube zu sehen sein. Darüber werden noch viele Politiker straucheln. Das wird aber nicht die Machtstrukturen in der Politik ändern, nur den Typus Politiker, der Erfolg haben wird.

Er sagt vor allem auch:
Das Web 2.0 ist kein basisdemokratischer, himmlischer Ort.

Ein guter An- bzw. Abschluss für die Sitzung gestern.

Zeitschriftentipp: c't über Glaubwürdigkeit im Web 2.0

Samstag, 25. November 2006
In der am Montag erscheinenden c't gibt es ab Seite 94 einen Beitrag über die Glaubwürdigkeit im Web 2.0. Frank Puscher schreibt über von Walmart bezahlte Blogger und die Frage, wann Nutzer ein Internetangebot als glaubwürdig einstufen. Auch digitale Reputationssysteme spielen eine Rolle. Prädikat: Durchaus lesenswert, auch wenn die Konzentration auf Werbung als Glaubwürdigkeitsproblem etwas einseitig erscheint.

Web 2.0 im Manager Magazin

Samstag, 25. November 2006
Robert Basic hat eine Linkliste zu Artikeln über das Web 2.0 im Manager Magazin zusammengestellt. Teilweise waren die Artikel schon bei Spiegel Online veröffentlicht worden, dennoch bieten sie insgesamt einen sehr guten Einstieg in die Thematik.

Öffentlichkeiten im Netz

Samstag, 25. November 2006
Wie bereits erwähnt, gibt es in Bamberg eine Vortragsreihe zum Thema "Web 2.0 und Journalismus". Sie wird unter anderem von Jan Schmidt organisiert, der jetzt einen Vortrag über die Entstehung von Öffentlichkeiten im Web 2.0 gehalten hat. Ein lesenswerter Beitrag.

Politik 2.0

Mittwoch, 22. November 2006
Einen lesenswerten Artikel hat Monika Porrmann verfasst. Dabei geht es um ein im Internet aufgetauchtes Video, das die frisch gekürte französische Präsidentschaftskandidatin Ségolène Royal in schlechtem Licht erscheinen lässt. Daran schließt sich die Frage an, wie Online-Medien die Politik künftig verändern.

Netter Service: Der Artikel beruft sich auf einige Blogger, deren Beiträge dankenswerterweise auf verlinkt wurden.

Gefunden vom Blogboten

StudiVZ und die (Ohn?)Macht der Blogs

Montag, 20. November 2006
Nachdem StudiVZ in den vergangenen Seminarsitzung ja schon kurz Thema war, wird es langsam Zeit, auf Jamba-2 aufmerksam zu machen. Don Alphonso berichtet in der Blogbar sehr, sehr, sehr, sehr, sehr, sehr, sehr, sehr, sehr, sehr, sehr, sehr, sehr regelmäßig über die Schattenseiten des StudiVZ. Und es wird immer mehr. Noch mehr unangenehme Munition. Auch heute gibt es wieder einen Beitrag.

StudiVZ hat im hauseigenen Blog inzwischen mehrmals reagiert. Aber ob es hilft?

Nachtrag 22.11.
Im Kasi-Blog gibt es eine ausführliche (englischsprachige) Zusammenfassung. Lesebefehl!

Auch andere Studenten forschen zum Web 2.0

Montag, 13. November 2006
Online-Journalismus-Studenten mit dem Schwerpunkt PR der Hochschule Darmstadt wollen das Web 2.0 wissenschaftlich beleuchten. Dazu haben sie zunächst eine Liste mit interessanten oder auch weniger interessanten Web-2.0-Projekten zusammengestellt. Ergebnisse wollen die Studenten wochenweise veröffentlichen.

Via Basic Thinking.

Literatur zu Web 2.0

Freitag, 10. November 2006
Jörg Kantel vom Schockwellenreiter hält an der FHTW Berlin Vorlesungen über das Web 2.0. Dazu hat er auch eine umfangreiche Literaturliste ins Netz gestellt.

Auswärts-Terminhinweis

Dienstag, 7. November 2006
Eine (der Einladung nach) interessante Vortragsreihe zum Thema Web 2.0 und Journalismus gibt es Ende November bis Mitte Dezember in Bamberg. Nicht unbedingt der nächste Weg, aber vielleicht interessiert es ja doch jemanden hier...

Via Bamblog

Worum geht es? Präsentation zur Einführung als Download

Sonntag, 5. November 2006
In der Seminarsitzung am 23. Oktober 2006 ging es um die Grundlagen: Was sind kommunikative Handlungen? Was heißt politische Kommunikation? Was könnte aus der Entwicklung von Web 2.0 und Social Software folgen? Antworten und Thesen lieferte Prof. Zerfaß in seiner Präsentation, die es hier zum Download gibt.

Partizipation oder Illusion? - Artikel mit Tag Web 2.0

Landesanstalt für Medien NRW veröffentlicht Broschüre über Blogs und Podcasts

Mittwoch, 7. Februar 2007
Die Broschüre versteht sich selbst als "praktischer Leitfaden für den Umgang mit neuen Kommunikationswegen im Internet und enthält eine ausführliche Anleitung zur Einrichtung eines eigenen Weblogs". Sie ist auf den Seiten der LfM herunterzuladen.

Lesebefehl: Interview mit Tim O'Reilly

Dienstag, 23. Januar 2007
Der ErfinderMitpräger des Begriffes Web 2.0 scheint momentan einigen deutschen Zeitungen und Magazinen Interviews zu geben. Anfang Januar bereits der Technology Review aus dem Hause Heise, nun der Berliner Zeitung. In diesem Interview geht es auch um die Frage, wie sich das Web 2.0 auf die Politik auswirkt. O'Reilly meint:
Ich glaube nicht, dass es radikale Veränderungen geben wird. Vergleichen wir es mit der Entwicklung des Fernsehens: Kennedy wird immer als der erste Television-Präsident bezeichnet werden, der deshalb siegte, weil er im Fernsehen eine gute Figur machte. Wenn man heute als Politiker etwas Dummes sagt, dann wird es bald auf YouTube zu sehen sein. Darüber werden noch viele Politiker straucheln. Das wird aber nicht die Machtstrukturen in der Politik ändern, nur den Typus Politiker, der Erfolg haben wird.

Er sagt vor allem auch:
Das Web 2.0 ist kein basisdemokratischer, himmlischer Ort.

Ein guter An- bzw. Abschluss für die Sitzung gestern.

Zeitschriftentipp: c't über Glaubwürdigkeit im Web 2.0

Samstag, 25. November 2006
In der am Montag erscheinenden c't gibt es ab Seite 94 einen Beitrag über die Glaubwürdigkeit im Web 2.0. Frank Puscher schreibt über von Walmart bezahlte Blogger und die Frage, wann Nutzer ein Internetangebot als glaubwürdig einstufen. Auch digitale Reputationssysteme spielen eine Rolle. Prädikat: Durchaus lesenswert, auch wenn die Konzentration auf Werbung als Glaubwürdigkeitsproblem etwas einseitig erscheint.

Web 2.0 im Manager Magazin

Samstag, 25. November 2006
Robert Basic hat eine Linkliste zu Artikeln über das Web 2.0 im Manager Magazin zusammengestellt. Teilweise waren die Artikel schon bei Spiegel Online veröffentlicht worden, dennoch bieten sie insgesamt einen sehr guten Einstieg in die Thematik.

Öffentlichkeiten im Netz

Samstag, 25. November 2006
Wie bereits erwähnt, gibt es in Bamberg eine Vortragsreihe zum Thema "Web 2.0 und Journalismus". Sie wird unter anderem von Jan Schmidt organisiert, der jetzt einen Vortrag über die Entstehung von Öffentlichkeiten im Web 2.0 gehalten hat. Ein lesenswerter Beitrag.

Politik 2.0

Mittwoch, 22. November 2006
Einen lesenswerten Artikel hat Monika Porrmann verfasst. Dabei geht es um ein im Internet aufgetauchtes Video, das die frisch gekürte französische Präsidentschaftskandidatin Ségolène Royal in schlechtem Licht erscheinen lässt. Daran schließt sich die Frage an, wie Online-Medien die Politik künftig verändern.

Netter Service: Der Artikel beruft sich auf einige Blogger, deren Beiträge dankenswerterweise auf verlinkt wurden.

Gefunden vom Blogboten

StudiVZ und die (Ohn?)Macht der Blogs

Montag, 20. November 2006
Nachdem StudiVZ in den vergangenen Seminarsitzung ja schon kurz Thema war, wird es langsam Zeit, auf Jamba-2 aufmerksam zu machen. Don Alphonso berichtet in der Blogbar sehr, sehr, sehr, sehr, sehr, sehr, sehr, sehr, sehr, sehr, sehr, sehr, sehr regelmäßig über die Schattenseiten des StudiVZ. Und es wird immer mehr. Noch mehr unangenehme Munition. Auch heute gibt es wieder einen Beitrag.

StudiVZ hat im hauseigenen Blog inzwischen mehrmals reagiert. Aber ob es hilft?

Nachtrag 22.11.
Im Kasi-Blog gibt es eine ausführliche (englischsprachige) Zusammenfassung. Lesebefehl!

Auch andere Studenten forschen zum Web 2.0

Montag, 13. November 2006
Online-Journalismus-Studenten mit dem Schwerpunkt PR der Hochschule Darmstadt wollen das Web 2.0 wissenschaftlich beleuchten. Dazu haben sie zunächst eine Liste mit interessanten oder auch weniger interessanten Web-2.0-Projekten zusammengestellt. Ergebnisse wollen die Studenten wochenweise veröffentlichen.

Via Basic Thinking.

Literatur zu Web 2.0

Freitag, 10. November 2006
Jörg Kantel vom Schockwellenreiter hält an der FHTW Berlin Vorlesungen über das Web 2.0. Dazu hat er auch eine umfangreiche Literaturliste ins Netz gestellt.

Auswärts-Terminhinweis

Dienstag, 7. November 2006
Eine (der Einladung nach) interessante Vortragsreihe zum Thema Web 2.0 und Journalismus gibt es Ende November bis Mitte Dezember in Bamberg. Nicht unbedingt der nächste Weg, aber vielleicht interessiert es ja doch jemanden hier...

Via Bamblog

Worum geht es? Präsentation zur Einführung als Download

Sonntag, 5. November 2006
In der Seminarsitzung am 23. Oktober 2006 ging es um die Grundlagen: Was sind kommunikative Handlungen? Was heißt politische Kommunikation? Was könnte aus der Entwicklung von Web 2.0 und Social Software folgen? Antworten und Thesen lieferte Prof. Zerfaß in seiner Präsentation, die es hier zum Download gibt.