Die politische Blogosphäre in Frankreich

Mittwoch, 7. Februar 2007
Der Präsidentschaftswahlkampf in Frankreich wird auch wissenschaftlich beobachtet. Besonders anschaulich dabei ist die Visualisierung der politischen Blogosphäre.

Via Meinungsmacherblog

Landesanstalt für Medien NRW veröffentlicht Broschüre über Blogs und Podcasts

Mittwoch, 7. Februar 2007
Die Broschüre versteht sich selbst als "praktischer Leitfaden für den Umgang mit neuen Kommunikationswegen im Internet und enthält eine ausführliche Anleitung zur Einrichtung eines eigenen Weblogs". Sie ist auf den Seiten der LfM herunterzuladen.

Abschlussdiskussion

Dienstag, 30. Januar 2007
Mit der abschließenden Seminarsitzung am Montag geht auch dieses Blog wahrscheinlich in den Winterschlaf und wird nur bei Bedarf aufgeweckt.

Davor gibt es aber hier noch die abschließenden Fragen und Thesen der Studierenden als PDF-Datei zum Herunterladen (ca. 72 kB).

Huffington im Interview: "Blogger und die Online-Community zeigen den Mainstream-Medien, wo es langgeht"

Samstag, 27. Januar 2007
Arianna Huffington betreibt die Webseite Huffington Post - eine Mischung aus kollektivem Blog und Nachrichten-Webseite. Sie selbst bloggt dort auch.

In den USA ist die Webseite recht bekannt, Spiegel Online hat Huffington deshalb interviewt. Zitat:

Blogger und die ganze Online-Community zeigen den Mainstream-Medien im Augenblick, wo es langgeht. Die konzentrieren sich zu stark auf Umfragen und die aktuellen Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Kandidaten statt auf die wirklich wichtigen Themen. Der Online-Community wird die Aufgabe zufallen, auf interessantere Art über die Wahl 2008 zu berichten.


Mehr US-Medienkritik gibt es im vollständigen Interview.

Potenziale des Web 2.0 für Reformkampagnen

Freitag, 26. Januar 2007
Mit einer besonderen Form der Regierungskommunikation hat sich Florian Steglich bereits Ende November in seinem Referat über Reformkampagnen auseinandergesetzt. Die Präsentation dazu gibt es als PDF-Datei zum Download (ca. 1 MB). Außerdem hier gleich der Verweis zur ausführlich vorgestellten Kampagne "Die Schrittzähler".

Netzöffentlichkeit und politischer Prozess

Mittwoch, 24. Januar 2007
Mit dem Netzwerkgedanken und den (möglichen) Folgen für den politischen Prozess hat sich Daniel Hahn in der vergangenen Woche beschäftigt. Seine Präsentation ist hier als PDF-Datei herunterzuladen (ca. 0,5 MB).

Wer regiert die Google-Welt?

Dienstag, 23. Januar 2007
Diese Frage stellte Tyko Dirksmeyer am vergangenen Montag. Seine Präsentation zum Referat über die Machtstrukturen im Web 2.0 gibt es als PDF-Datei zum Download (<1MB).

PS: Tykos Antwort lautet: Google.

Lesebefehl: Interview mit Tim O'Reilly

Dienstag, 23. Januar 2007
Der ErfinderMitpräger des Begriffes Web 2.0 scheint momentan einigen deutschen Zeitungen und Magazinen Interviews zu geben. Anfang Januar bereits der Technology Review aus dem Hause Heise, nun der Berliner Zeitung. In diesem Interview geht es auch um die Frage, wie sich das Web 2.0 auf die Politik auswirkt. O'Reilly meint:
Ich glaube nicht, dass es radikale Veränderungen geben wird. Vergleichen wir es mit der Entwicklung des Fernsehens: Kennedy wird immer als der erste Television-Präsident bezeichnet werden, der deshalb siegte, weil er im Fernsehen eine gute Figur machte. Wenn man heute als Politiker etwas Dummes sagt, dann wird es bald auf YouTube zu sehen sein. Darüber werden noch viele Politiker straucheln. Das wird aber nicht die Machtstrukturen in der Politik ändern, nur den Typus Politiker, der Erfolg haben wird.

Er sagt vor allem auch:
Das Web 2.0 ist kein basisdemokratischer, himmlischer Ort.

Ein guter An- bzw. Abschluss für die Sitzung gestern.

Unternehmen im Web 2.0

Dienstag, 23. Januar 2007
Einen kleinen thematischen Exkurs bot am 18. Dezember Janine Scharf mit ihrem Referat über Unternehmen im Web 2.0. Die Präsentation gibt es als PDF-Datei zum Download (2,44 MB).

Mehr Direkte Demokratie durch das Web 2.0?

Montag, 22. Januar 2007
Dazu gibt es keinen Automatismus, hat Gregor Wiedemann in seinem Referat in der vergangenen Woche festgestellt. Die Präsentation dazu gibt es als PDF-Datei zum Download (ca. 3,74 MB!).

Thesen und Fragen gesucht

Montag, 15. Januar 2007
Das Ende des Seminars naht: Am 29. Januar treffen wir uns zur letzten Sitzung. Um dann abrundend, nicht abschließend, über das Web 2.0 in der Politik diskutieren zu können, setzt Prof. Zerfaß auf eine gute Vorbereitung der Seminarteilnehmer: Jeder soll sich bis zum 23.01. (das ist der nächste Dienstag) eine (oder mehrere) These oder Frage zum Seminarthema überlegen und an ihn per E-Mail senden. Seine Adresse lautet: zerfass ädt uni-leipzig.de.

Hier in den Kommentaren ist auch Platz dafür ;-)

Blogs in zehn Ländern: Deutschland am Ende

Montag, 15. Januar 2007
Die Agentur Edelman, selbst nicht ganz unumstritten, hat ein "White Paper" über die Blogosphäre in zehn Ländern vorgelegt (online oder als PDF.

Die wichtigste Erkenntnis (mit Blick auf unser Seminar): Im Vergleich zu den anderen Ländern (u. a. Japan, USA, Frankreich) lesen nur wenige Deutsche Blogs - 85 Prozent der Befragten gaben an, nie Blogs zu lesen. Das ist - nach Belgien - der zweitniedrigste Wert aller untersuchten Länder. In Asien seien Weblogs dagegen Mainstream. Ein weiterer kultureller Unterschied: In Deutschland kommentieren vor allem andere Blogger.

Via Blogbote

Virtuelle Demo in virtueller Community

Montag, 15. Januar 2007
Second Life ist eine virtuelle Welt (mehr dazu unter anderem in der Süddeutschen Zeitung, Kritik am verlinkten Artikel bietet Don Alphonso in der Blogbar). Dort sind inzwischen auch zahlreiche recht reale Institutionen vertreten, unter anderem IBM und Bild.T-Online. Politik findet auch statt: Die französische rechtsextremistische Partei Front National hat bei Second Life eine virtuelle Parteizentrale und macht Werbung, anscheinend vor allem unter jugendlichen Nutzern. Das erregte den Unmut eines Second-Life-Spielers, der eine virtuelle Demo organisierte.

Ein Vodcast mehr: Guido Westerwelle im Bild

Montag, 15. Januar 2007
Seit zehn Tagen gibt es jetzt TV Liberal, den Video-Podcast der FDP-Bundestagsfraktion. Der erste Beitrag erntet in den (erlaubten!) Kommentaren Kritik an Schnitt, Inhalt und Technik, aber Lob für die Idee an sich. Die Spreeblicker wiederum freuten sich so sehr, dass sie eine eigene Version bastelten.

Mobilisierung und Meinungsbildung - neue Möglichkeiten der Parteienkommunikation

Montag, 8. Januar 2007
Die Präsentation zum Referat von Robert Hesse Anfang Dezember gibt es als PDF-Datei zum Download (ca. 2,5 MB).